Beim grau bleibt’s: Sauber zeigt 2014er Boliden C33 Ferrari

Sauber C33 Ferrari Formel 1 2014

Bei der aus dem letzten Jahr bekannten grauen Lackierung und Ferrari-Power im Heck bleibt es, damit hören die Gemeinsamkeiten des alten C32 zum neuen C33 aber auf – Sauber hat seinen neuen Renner präsentiert.

Erste Erkenntnis: Nach Force India, Williams, McLaren und gestern Ferrari zeigt der 2014er Sauber C33 reglementbedingt ebenfalls eine tiefe Nase, aber ein anderes Design. Die Front des Schweizer Boliden erinnert von den bisher vorgestellten Rennwagen am ehesten an die Nasen der frühen 1990er und zeigt weder einen Rüssel (Williams, McLaren) noch einen Höcker (Ferrari).

Kein Höcker, kein Rüssel: Sauber C33 Ferrari

Im Gegenteil zeigt der neue Dienstwagen von Neuzugang Adrian Sutil (bisher Force India) und Esteban Gutierrez eine recht flüssige Frontpartie, auffallend sind hingegen die weit hinten positionierten Frontflügel-Streben. Kleines Manko: Ähnlich Force India hat Sauber bisher allein Fotos von der Seite veröffentlicht, eine direkte Front-Perspektive gibt es noch nicht.

Bestseller Nr. 2
OPO 10 - Miniaturauto Formel 1 1/43 kompatibel mit BMW...*
Maßstab 1/43 Metall; Jedes Fahrzeug wird auf Sockel geschraubt und in einer Plexiglasbox präsentiert
24,90 EUR

Der Ferrari-V6-Turbo mit 1,6 Litern und 90 Grad Zylinderbankwinkel ist hingegen kein Geheimnis, wobei die Italiener auch ERS-Hybrid und 8-Gang-Getriebe (plus Rückwärtsgang) liefern. Daher ist der Heckflügel – ab 2014 bekanntlich ohne den mittleren Beam Wing – am Sauber C33 auf ähnliche Art wie beim gestern präsentierten Ferrari F14 T befestigt. Die größeren Kühlöffnungen in den Seitenkästen sind den neuen Turbos geschuldet, die Länge des neuen Sauber verrät der Schweizer Rennstall mit 5,30 Metern. Breite und Hohe sind mit 1,80 beziehungsweise 0,95 Metern von der FIA vorgegeben, gleiches gilt für das (Mindest)Gewicht von 691 Kilogramm.

Sauber C33: Streckendebüt bei Jerez-Test

Schon nächste Woche geht der 2014er Sauber C33 Ferrari erstmals auf die Piste, wenn sich die Formel 1 zu den ersten Testfahrten im spanischen Jerez de la Frontera trifft. Das Streckendebüt wird Gutierrez absolvieren, der auch am Mittwoch im Cockpit sitzt. Donnerstag und Freitag darf schließlich Adrian Sutil übernehmen. Die Saison startet am 16. März im australischen Melbourne.

Formel 1 2014: Die Präsentationen

  • 22. Januar: Force India
  • 23. Januar: Williams
  • 24. Januar: McLaren
  • 25. Januar: Ferrari
  • 26. Januar: Sauber
  • 27. Januar: Toro Rosso
  • 28. Januar: Mercedes
  • 28. Januar: Caterham
  • 28. Januar: Red Bull Racing

Bilder: Sauber

Hinweis: Als Amazon-Partner verdient MotorMaxime.DE an qualifizierten Verkäufen. Letzte Preis-Aktualisierung am 24.05.2024. Achtung: Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein, es gilt der tatsächliche Preis auf der Webseite des Händlers zum Zeitpunkt des Kaufs. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Bilder stammen von der Amazon Product Advertising (API).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert