650 Pferde für Genf: Brabus schärft Mercedes C 63 S

Mercedes C 63 S by Brabus

Schon von Haus aus ist der C 63 S als Topmodell der neuen C-Klasse ein Hammer, Brabus aber macht den Schwaben noch schärfer. Auf dem Genfer Autosalon 2016 zeigt der Tuner seine Version des AMGlers - mit 650 Pferden.

Brabus pimpt den Mercedes-AMG C 63 S und zielt natürlich wenig überraschend vor allem auf mehr Leistung. Via hauseigenem PowerXtra B40S – 650 Performance Update und weiteren Modifizierungen tunt Brabus den verbauten V8-Biturbo mit vier Litern von 510 auf 650 Pferde (478 kW), außerdem von 700 auf 820 Nm. Damit rennt der Mercedes-AMG C 63 S plötzlich in nur noch 3,7 Sekunden von null auf Tempo 100 sowie 320 km/h Spitze. Im Serienmodell sind es 4,0 Sekunden und maximal 280 km/h.

Plus 140 PS: Brabus pimpt neuen MB-AMG C 63 S

Selbstredend hat Brabus neben dem Motortuning weitere Optimierungen auf Lager. So bekommt der Mercedes-AMG C 63 S eine neue Brabus-Sportabgasanlage samt Klappensteuerung verpasst, die mehr Sound garantiert. Etliche neue Karosserieteile aus Sichtcarbon rund die Optik des Schwaben ab; neu sind Frontspoiler, Blenden für die Außenspiegel und die seitlichen Lufteinlässe in der Frontschürze, Aufsätze für die Kotflügel, Heckspoiler und Heckschürzeneinsatz.

Zusammen mit Bilstein wurde ein höhenverstellbares Gewindefahrwerk entwickelt, das mehr Handling gewähren soll und dessen Gasdruckstoßdämpfer an Vorder- und Hinterachse jeweils in Zug- und Druckstufe verstellbar sind. Dazu kommen neue Felgen in 20 Zoll, auf denen Hochleistungspneus - vorn 255er, hinten 275er - rotieren. Das Interieur des Mercedes-AMG C 63 S veredelt Brabus schließlich mit typischen Ideen wie Leder, Alcantara und Carbon.

Bild: Brabus

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.