Geschärfte Tigerkrallen: Kaege pimpt Porsche Macan

Porsche Macan S Diesel by Kaege

Mit dem Macan stellt Porsche seinem Cayenne seit 2014 einen kleinen Bruder zur Seite, der nach dem indonesischen Wort für Tiger - Macan - benannt wurde. Eben diesen Tiger hat nun Tuner Kaege noch mal die Krallen gewetzt.

Die Kaege Automobile GmbH aus dem rheinland-pfälzischen Stetten hat sich den Porsche Macan vorgenommen, genauer dessen (S)Version mit V6-Diesel. Jener „Sechser“ wird prompt zuerst nachgeschärft, via Zusatzbox brüllt der knapp drei Liter große Selbstzünder nun rund 301 Pferde (228 kW) und 700 Nm aus den Rohren - in Serie sind es 258 PS bei 580 Nm. Den Preis des Motortunings nennt Kaege übrigens mit recht beschaulichen 1.490 Euro.

Mehr Power, mehr Gebrüll: Macan S Diesel by Kaege

Neben der Zusatzbox verpassen die Rheinländer dem Schwaben zudem ein Active-Sound-System (2.790 Euro) mit Aktoren und akustischer Drehzahlanhebung, welches dem Sechszylinder den Sound eines V8 verlieht. Der Clou: Der Klang ist über den Tempomat-Hebel einstellbar.

Nächste Idee (für die Modelle mit Luftfederung) ist ein elektronisches KW-Tieferlegungsmodul der Variante DLC, das per App gesteuert und für 1.299 Euro angeboten wird. Macan-Modelle mit Stahlfedern und elektrischer Dämpferregelung können zusätzlich mit KW-Gewindefedern (549 Euro) tiefergelegt werden. Auch Gewindefahrwerke (ab 1.299 Euro) oder ein KW-Street-Comfort-Fahrwerk (1.349 Euro) sind erhältlich.

Zuletzt schnallt Kaege dem Stuttgarter Tiger noch einen neuen Satz BBS-Felgen (CH-R II) samt Michelin-Gummis in 21 Zoll sowie 265/40R21 (VA) und 295/35R21 (HA) an, übrigens zum Preis von 3.690 Euro. Für 690 Euro macht der Tuner auch noch ein kleines Optikpaket locker, das die Unterseite der Stoßfänger in Wagenfarbe ändert. Vom Macan Turbo sind wieder die rot lackierten Bremssättel (1.090 Euro) entliehen.

Bilder: KAEGE Automobile GmbH