V6-Biturbo & 367 PS: Mercedes-AMG GLC 43 Coupé

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé 2016

Längst hat Mercedes seinen neuen SUV GLC (ehemals GLK) zum Coupé umgemodelt, nun legen die Schwaben nach. Mit der AMG-Version. Die bekommt einen V6-Biturbo verpflanzt und stemmt 367 Pferde in den Asphalt.

Daimler bringt mal wieder ein neues Spielzeug für PS-Verrückte auf den Markt, das Mercedes-AMG GLC 43 Coupé. Pardon: das Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé. Allrad ist nämlich schon inklusive. Damit die 376 Pferdchen auch so richtig schön in die Straße gestampft werden. Apropos Pferdchen: Die generiert ebenso wie die 520 Nm ein V6-Biturbo mit drei Litern Hub, der - neben dem immerhin heckbetonten 4MATIC-Allrad - mit der 9G-Tronic Automatik gepaart ist. So befeuert rennt der Power-Crossover in nur 4,9 Sekunden von null auf Tempo 100 und 250 Sachen Spitze, wo das GLS Coupé elektronisch eingebremst wird. Dafür gönnt sich der Sechsender übrigens 8,4 l/100 km (CO2: 192 g/km).

Viele AMG-Extras: Mercedes-AMG GLC 43 Coupé

Logisch, dass beim AMG-Modell des seit dem Sommer produzierten Mercedes GLC Coupé auch Sportfahrwerk (auf Basis der Mehrkammer-Luftfederung Air Body Control) samt adaptiver Verstelldämpfung und einige weitere AMG-Schmankerl an Bord sind. Etwa die fünf AMG Drive Select Fahrprogramme Eco, Comfort, Sport, Sport Plus und Individual, die per Fingertipp Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung modifizieren. Oder die AMG Sport-Parameterlenkung, die eine „präzise und sehr authentische Rückmeldung“ erlaubt und in den zwei Stufen „Comfort“ oder „Sport“ abgestimmt ist. Per „Individual“ ist auf Wunsch auch eine ganz persönliche Abstimmung möglich. Ein weiteres Extra ist die groß dimensionierte Bremsanlage mit innenbelüfteten Verbundbremsscheiben. Auf der Vorderachse mit gelochten Scheiben in 360 x 36 mm samt 4-Kolben-Festsätteln, an der Hinterachse in 320 x 24 mm mit 1-Kolben-Faustsätteln.

Diverse Assistenten wie aktiver Bremsassistent, Seitenwindassistent, Fahrlichtassistent, Attention Assist oder ESP® mit Kurvendynamik-Assistent runden die serienmäßige Ausstattung ab. Optisch zeigt das Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé natürlich ebenfalls einige AMG-Anleihen. Beispielsweise den Diamantgrill mit verchromten Pins und einer Lamelle in Hochglanzschwarz. Oder sportlich-markante Lufteinlässe in der AMG Frontschürze, die unten in einen Frontsplitter in Silberchrom übergeht. Das Heck dominieren eine AMG-Heckschürze und verchromte Endrohrblenden in vierflutiger Optik. Den Kontakt zur Straße übernehmen 19-Zöller in Hochglanzschwarz, auf denen wieder 235/55er vorn und 255/50er hinten rotieren. Optional gibt es auch Räder in bis zu 21 Zoll.

Fette Ausstattung: Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé

Innen besticht das Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé mit Sportsitzen, Multifunktions-Sportlenkrad in schwarzem Leder und mit roten Kontrastziernähten, schwarzer Ledernachbildung Artico/Mikrofaser Dinamica, roten Sicherheitsgurten, großen Rundinstrumenten und einem zentralen, farbigen Multifunktionsdisplay mit 5,5 Zoll. Für Unterhaltung sorgt die serienmäßige Infotainment-Ausstattung inklusive CD-Audiosystem und 7-Zoll-Display, Frontbass, Bluetooth® Freisprechfunktion, Audiostreaming und USB. Das Navi Garmin® MAP PILOT mit Live Traffic ist optional.

Erhältlich ist für das Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé außerdem Mercedes me connect samt Standardfunktionen wie Notruf, Unfallmanagement, Pannenhilfe oder Kundendienstservice. Über die Mercedes me App oder das Mercedes mE Portal stehen weitere Komfortfeatures wie die Steuerung der Standheizung, die Fahrzeugver-/entriegelung oder die Abfrage von Infos zu Tankinhalt oder Reichweite parat. Premiere feiert der 367-PS-Crossover die Tage auf dem Pariser Autosalon, der Marktstart ist für den Dezember angepeilt. Preise gibt es noch keine.

Bild & Video: Daimler