510 PS: Neue Alfa Giulia zielt auf M3, RS4 & C63 AMG

Alfa Romeo Giulia

Eine Mittelklasse mit Heckantrieb und satten 510 PS von Alfa Romeo? Gibt es nicht? Stimmt, noch nicht. Denn auf der IAA 2015 zeigt Alfa Romeo seine neue Giulia, die es mit Audi RS4, BMW M3 und Mercedes-AMG C63 aufnehmen soll.

Alfa bringt den Namen Giulia zurück ins Autohaus, wurde ein gleichnamiges Modell doch schon in den 60ern und 70ern gebaut. Die 2015er Alfa Giulia - präsentiert übrigens letzte Woche am 24. Juni 2015 und somit genau 115 Jahre nach Firmengründung am 24. Juni 1910 - aber hat mit ihrem Namensvetter nicht viel gemein. Wobei: Heckantrieb (optional Allrad) und die typische Gewichtsverteilung von 50:50 behält die Giulia bei.

510 PS von Ferrari: Alfa Romeo Quadrifoglio

Unter Haube aber setzt Alfa auf Power satt und Hilfe von Konzernschwester Ferrari. Das Topmodell Giulia Quadrifoglio wird von einem Sechszylinder mit satten 510 Turbo-PS befeuert. Zum Vergleich: Der BMW M3/M4 kommt auf 431 PS, der Audi RS4 auf 450 Pferde, der Mercedes-AMG C63 auf 476 PS. Einzig die S-Version der AMG C-Klasse stemmt ebenfalls 510 PS.

Alfa Romeo Giulia

Mit der Ferrari-Power unter der Haube rennt die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio zudem in flotten 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h, während M4 4,6 Sekunden (mit Drivers Package 4,4 s), RS4 4,7 Sekunden und AMG C-Klasse 4,1 Sekunden (S: 4,0 s) brauchen. 3:0 für die Italiener also. Obendrein besticht die Giulia Quadrifoglio mit Carbon (Dach, Motorhaube, Kardanwelle), aktivem Frontspoiler, aktiver Drehmomentverteilung dank Sperrdifferential auf der Hinterachse, Fahrdynamikregelung D.N.A. oder Carbon-Keramik-Bremsen.

Nur Preise sind noch keine bekannt.

Bilder: Alfa Romeo