BMW Z4 G29 2019: Roadster startet bei 197 PS

In Pebble Beach feierte der BMW Z4 G29 2019 Vorpremiere. In Paris steht nun die „echte“ an. Parallel verrät BMW endlich offizielle Infos sowie die Motoren. Beim Händler steht der Roadster zum März 2019.

BMW Z4 G29 Roadster 2019

Bamm, BMW zeigt auf dem Golfplatz Pebble Beach nahe Monterey (Kalifornien, USA) seinen langersehnten neuen Z4 Roadster. Allzu viel verraten die Batzis aber noch nicht. Kein Wunder: Die offizielle Premiere ist erst für den Pariser Autosalon (4. bis 14. Okt.) angesetzt. Marktstart: Frühjahr 2019. In Pebble Beach zeigen die Münchner daher nur die BMW Z4 M40i First Edition. Also die Erstauflage des Oben-ohne-Renner als Sondermodell.

BMW Z4 M40i First Edition kommt mit 340 PS

Zu den Antrieben des neuen Roadster hält sich BMW noch bedeckt. Klar ist immerhin der Sechszylinder mit 250 kW bzw. 340 PS in der Z4 First Edition. Wie erwartet kommt der bekannte B58 zum Einsatz, dessen sechs Pötte in Reihe abgeordnet sind. Verbrauch: 7,1 bis 7,4 l/100 km (CO2: 162 bis 168 g/km). Logisch, dass die First Edition limitiert ist. Ob auf Zeit oder eine bestimmte Anzahl gibt BMW leider nicht preis. Unter dem M40i dürfte es einige zahmere ebenso wie stärkere Triebwerke geben, Details sind aber erst später zu erwarten.

Ansonsten besticht die BMW Z4 M40i First Edition mit ein paar typischen Extras. Zum Beispiel einem Sportfahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern, der M Sportbremsanlage und einem elektronisch geregelten M Sportdifferenzial im Hinterachsgetriebe. Der Spurt von null auf Tempo 100 ist übrigens in 4,6 Sekunden erledigt. Ein weiteres Extra ist (auf Wunsch) die Lackierung in Frozen Orange metallic. Das elektrische Textilverdeck ist hingegen in Anthrazit samt einem Silbereffekt gehalten, der BMW Individual Hochglanz Shadow Line. Dazu spendiert BMW schwarze Spiegelkappen sowie 19-Zöller in Bicolor.

BMW Z4 G29 Roadster 2019

Innen zeigt die BMW Z4 M40i First Edition eine Ausstattung in schwarzem Leder und Dekorsteppung, elektrisch einstellbare Sitze mit Memory Funktion, Ambientelicht (Option) und ein Soundsystem von Harman Kardon. Abgerundet ist die Ausstattung der First Edition von adaptiven Scheinwerfer samt Matrix-Funktion für das Fernlicht, Head-up Display sowie das BMW Live Cockpit Professional mit aktuellster Vernetzung.

BMW Z4 G29 Roadster: 8 cm länger

Ansonsten ist der neue BMW Z4 G29 Roadster ganze 8 cm länger als sein Vorfahre, was im Fazit 4,32 m macht. Außerdem ist der G29 mit 1,86 m satte 7,1 cm breiter. Freilich kein Wunder: Vorn wächst die Spur um 9 cm, hinten um immerhin 5 cm. Der Radstand legt dagegen nur um 2,4 cm auf 2,52 m zu. Typisch Roadster zeigt der G29 eine kurzes Heck, dafür eine recht lange Schnauze. Hinter den vorderen Rädern zeigen sich große Air Breather, was bei BMW schlicht für die fetten Schlitze im Blech steht. Das Heck ziert eine breite Abrisskante. Die breite Niere und überhaupt die Optik ist jedenfalls eng am Concept Z4 angelehnt, aber selbstredend etwas konventioneller als bei der Z4-Studie. Als Sportler setzt der BMW Z4 G29 Roadster zudem auf einen tiefen Schwerpunkt sowie einer (laut BMW) „perfekten“ Achslastverteilung von 50:50.

BMW Z4 Roadster mit 197 bis 340 Pferde

Update 27.09.2018

Wie versprochen feiert der neue BMW Z4 Roadster der Generation G29 in Paris endlich (offiziell) Premiere. Obendrein verrät BMW den Marktstart zum März 2019 sowie vor allem die Motoren. Zur Optionen stehen dem Open-Air-Fan dann drei Antriebe:

  • Z4 sDrive20i: Vierzylinder mit 145 kW/197 PS,
  • Z4 sDrive30i: Vierzylinder mit 190 kW/258 PS,
  • Z4 M40i: Sechszylinder mit 250 kW/340 PS.

Während die Vierzylinder im Mix 6,0 bis 6,1 l/100 km (CO2: 137 bis 139 g/km) schlucken, gönnst sich der Sechszylinder im M40i mit 7,1 bis 7,4 l/100 km (CO2: 162 bis 168 g/km) ein paar Schlucke mehr. Alle drei Motoren entsprechen dank einem Ottopartikelfilter zudem der Norm Euro 6d-temp. Serie ist jeweils die weiterentwickelte 8-Gang Steptronic. Dazu spendiert BMW einen Fahrerlebnisschalter mit den drei Modi Comfort, Sport und Sport+.

BMW Z4 G29: Ausstattung & Assistenten

Serie sind generell Sportsitze mit integrierten Kopfstützen. Im sDrive30i kommt die Lederausstattung Vernasca hinzu, im M40i eine Ausstattung in Leder sowie Alcantara. Das klassische Stoffverdeck öffnet und schließt innerhalb von zehn Sekunden bei bis zu 50 km/h. Der Kofferraum fast 281 Liter und somit über 50 Prozent mehr als im Vorgänger.

BMW Z4 G29 Roadster 2019

Mit Sport Line und M Sportpaket sind weitere Design- und Ausstattungsfeatures erhältlich. Apropos Ausstattung: Eine Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion sowie ein Spurverlassenswarner sind Serie. Gegen Aufpreis sind eine aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, Verkehrszeichenerkennung, Abstandsinformation, Spurwechsel-, Heckkollisions- und Querverkehrswarnung, Active Park Distance Control, Rückfahrkamera, Parkassistent mit automatisierter Längs- und Querführung beim Ein- und Ausparken sowie ein Rückfahrassistent erhältlich. Erstmals in einem BMW Roadster ist zudem ein Head-up Display verfügbar.

Die Bedienung und Vernetzung erfolgt schließlich über das BMW Operating System 7.0, optional steht das BMW Live Cockpit Professional parat. Dieses erlaubt auf einem 10,25 Zoll großen Screen volldigitale Instrumente. Dazu kommt ein zweiter (Touch)Screen gleicher Größe für das Control Display. Parallel ist die Bedienung der Fahrzeugfunktionen, Klima, Radio und Co. über iDrive Controller, Lenkradtasten und Sprachsteuerung möglich. Typische Online-Services für das Navi, Updates „over the air“, Schwarmintelligenz (Gefahrenwarnung durch andere BMWs) sowie der BMW Digital Key (Zugang und Start per Smartphone) runden die Ausstattung ab.

BMW Z4 G29 2019 startet bei 40.950 Euro

Die Preise zum neuen BMW Z4 G29 Roadster sind ebenfalls schon bekannt. Los geht es mit dem Z4 sDrive20i bei 40.950 Euro, der Z4 sDrive30i startet bei 48.950 Euro. Das Topmodell Z4 M40i ist schließlich ab 60.950 Euro eingepreist. Teurer ist vorerst nur die Z4 First Edition ab 74.900 Euro.

Bilder: BMW