Brabus X-Klasse 2018: Mehr Design, mehr Power

Längst steht die neue X-Klasse beim Händler, damit der erste Pickup mit Stern überhaupt. Logisch, dass die Tuner ebenfalls längst am Werke sind. Die Brabus X-Klasse zum Beispiel bringt nun mehr Design und Power mit.

Brabus X-Klasse 2018

Brabus pimpt die neue Mercedes X-Klasse. Und dabei lassen sich die Mannen aus Bottrop alles andere als lumpen. Zuerst einmal legt der bekannte Tuner optisch nach. Neu sind die vordere Schürze (samt Positionslicht), ein Frontelement für den Grill samt einem Gitter im Wabendesign, ein Leuchtenmodul auf dem Dach mit jeweils zwölf LEDs sowie ein Brabus-Logo statt dem typischen Stern. Das Heck der X-Klasse pimpt Brabus zudem mit gleich vier Endrohren. Neue Räder gibt es ebenfalls. Und zwar Brabus Monoblock X in 20 Zoll. Besohlt sind diese mit Hochleistungsreifen in 285/45 von Continental, Pirelli oder Yokohama. Die neuen Anbauteile bestehen übrigens allesamt aus Pur-Rim (Kunststoff).

Brabus X-Klasse: Mehr Power für Diesel

Anschließend schärft Brabus den Diesel, konkret den X 250d. Via dem Brabus D4 PowerXtra Performance Upgrade leistet der Turbo mit 2,3 Litern und vier Zylindern nun immerhin 15 kW bzw. 21 Pferdchen mehr. Das Drehmoment steigt sogar um 60 Nm. Macht im Fazit: 155 kW oder 211 PS sowie 510 Nm. Top: Das Drehmoment liegt bereits ab 1.500 Touren an. Logisch, dass der Pickup speziell im Gelände nun einiges mehr an Durchzug bietet. Außerdem rennt die Brabus X-Klasse in 11,5 Sekunden von null auf 100 Sachen. Für den X 350d ist ebenfalls ein Upgrade in der Mache.

Auch ein paar Ideen für das Interieur hat Brabus auf Lager. Zum Beispiel Einstiegsleisten aus Edelstahl oder Pedalerie und Fußstütze aus Alu. Auf Kundenwunsch steht außerdem feinstes Leder und Alcantara auf der Agenda. Mehr Infos gibt es direkt bei Brabus.

Bild: Brabus