Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+: R6 plus EQ-Boost

Back to the roots? Bei AMG scheint die Devise Programm. Denn auf der NAIAS debütiert gerade der Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+. Mit einem Reihensechszylinder unter der Haube. Außerdem einem elektrischen EQ-Boost.

Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ 2018

Nach zig Jahren bringt Mercedes bzw. Mercedes-AMG wieder mal einen Sechszylinder in Reihe auf die Straße. Und zwar im brandneuen Mercedes-AMG CLS 53, den die Schwaben gerade in Detroit vorstellen. Brandneu eben wegen dem Sechser unter der Haube. Dazu gibt’s einen EQ-Boost mit ein paar (elektrischen) Zusatz-Pferdchen und ein AMG-Fahrwerk, logisch. Doch von vorn. Denn schon optisch bringt der neue AMGler ein paar Extras mit. Konkret einen Twin-Blade-Grill in Silberchrom sowie einem Gitter in Schwarz. Die Frontschürze ist ebenfalls mit einem Splitter in Silberchrom gepimpt. Die äußeren Lufteinlässe außerdem mit Finnen - in Silberchrom. Weitere Extras zeigt der 53er mit AMG-Schwellern, einer Heckschürze samt Diffusoreinsatz oder einer Abrisskante auf dem Kofferraum. Letztere ist gegen Aufpreis übrigens aus Carbon erhältlich. Abgerundet wird die Optik schließlich von runden Doppelendrohren, die - jaaa - hochglanzverchromt sind. Mehr Handling verspricht zuletzt noch eine breitere Spur. An deren Enden stecken 19-Zöller oder gegen Aufpreis auch 20-Zöller.

Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+: Interieur

Noch mehr Glanz zeigt der Mercedes-AMG CMS 53 wohl innen. Das Cockpit volldigital. Infos gibt es über gleich zwei Displays (unter einem Deckglas) in jeweils 12,3 Zoll bzw. 32,3 cm. Je nach Wunsch ist die Anzeige in Classic, Sport oder Progressive wählbar. Das Menü gewährt Infos zu den Temperaturen von Motor und Getriebeöl, Beschleunigung (Längs- und Quer-), Leistung, Drehmoment, Lade- und Reifendruck und und und. Klima, Interieurbeleuchtung und Head-up Display sind bequem per Sprache steuerbar. Via Energizing-Steuerung ist ein Wellness-Programm an Bord, dass je nach Stimmung der Passagiere Klima, Sitzheizung und -lüftung, Massage, Musik sowie Innenraumlicht wählt. Das Head-up Display kostet übrigens wieder Aufpreis. Serie ist dagegen das neue AMG Lenkrad.

Ebenfalls Serie ist der 4MATIC+ Allrad. Dieser bietet fünf Modi - Eco, Comfort, Sport, Sport+ sowie Individual - und regelt entsprechend Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung. Übrigens in Echtzeit. Apropos: In Serie ist dem Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ das AMG Ride Control+ Luftfahrwerk verbaut. Dieses wirkt dem Wanken in Kurven ebenso wie dem Nicken beim Bremsen entgegen. Außerdem hält das Fahrwerk den Wagen trotz mehr oder weniger Ladung immer auf gleicher Höhe. Per Tastendruck ist es aber möglich, den 53er um 25 mm anzuheben. Ab 160 Sachen senkt das Fahrwerk wiederum um 13 mm ab. Verzögert wird mit 370 x 36 mm großen Bremsscheiben und 4-Kolben-Festsätteln vorn bzw. 360 x 26 mm Scheiben und 1-Kolben-Faustsätteln hinten.

Mercedes-AMG CLS 53: Helfer & Sechszylinder

Sicherheit garantieren zudem zig moderne Helfer, die der Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ direkt aus der S-Klasse übernimmt. Zur Serie zählen (aktiver) Brems-, Spurhalte-, Aufmerksamkeits- oder Geschwindigkeitslimit-Assistent. Außerdem das Insassenschutzsystem Pre-Safe samt der Erweiterung Pre Safe Sound. Gegen Aufpreis sind weitere Ideen verfügbar, die vor allem nicht aktive Helfer in aktive wandeln. Zum Beispiel (jeweils aktive) Abstands-, Lenk-, Totwinkel- und Spurhalteassistent oder Abstandstempomat.

Unter der Haube wummert wie gesagt ein ganz neu entwickelter Sechszylinder in Reihe, der M 256. Die Maschine stemmt aus drei Litern Hub und dank doppelter Aufladung 435 PS sowie 520 Nm Drehmoment. Gepaart ist der M 256 zudem mit dem EQ-Boost. Hier liefert der Startergenerator bei Bedarf weitere 16 kW bzw. 22 PS. Außerdem noch mal satte 250 Nm extra. Die Aufladung erfolgt zum einen über einen elektrischen Vorverdichter oder eben elektrischen Turbo sowie zum zweiten über einen Abgasturbo. So rennt der Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ in 4,5 Sekunden von null auf Tempo 100 (Coupé: 4,4 s). Außerdem auf 250 Sachen Spitze. Mit dem AMG Driver’s Package sind sogar 270 km/h drin. Den Durst der 53er Modelle verrät AMG mit 8,4 bis 8,5 l/100 km. Dank dem Startergenerator, der Spritsparideen wie Segeln und Rekuperation erlaubt. Die Gänge legt eine 9-Gang Sportautomatik ein.

Zu ordern ist der CLS 53 übrigens als Limo, Coupé und Cabrio. Zum Start legt Daimler eine spezielle Edition 1 auf. Diese bringt ein paar Applikation in Kupfer, Sitze in Nappaleder und kupfernen Ziernähten, eine 64-farbige Ambientebeleuchtung, Memory- und Spiegel-Paket oder eine IWC Analoguhr mit. Preise gibt es noch keine.

Bild & Video: Daimler