• warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web130/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web130/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.
  • warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/web130/htdocs/includes/unicode.inc on line 349.

Porsche 911 GT3: Motorsportler für Genf

Puren Motorsport, außerdem Leichtbau und Fahrspaß, das verspricht der neue Porsche 911 GT3. Eben den zeigt Porsche gerade auf dem 87. Genfer Autosalon 2017. Mit einem vier Liter großen Boxer und genau 500 PS.

Porsche 911 GT3 2017

Porsche stellt in Genf (bis 19. März) den neuen Neunelfer GT3 vor. Oder eben den aktuellen 991 mit „Performance wie im Motorsport“. Soll heißen: Mit satter Power, neuem Fahrwerk und in Leichtbau. Tatsächlich wiegt der Porsche 911 GT3 trocken gerade mal 1.430 Kilo. Mit dem 500 PS (368 kW) starken Boxer bedeutet das ein Leistungsgewicht von 3,88 kg pro kW bzw. 2,86 kg pro PS. So rennt der Porsche 991 GT3 in nur 3,9 Sekunden von null auf 100 Sachen. Außerdem auf 318 km/h Spitze.

Porsche 911 GT3 2017: DSG oder manuell

Gepaart ist der vier Liter große Boxer übrigens in Serie mit dem PDK, wie Porsche sein DSG (7-Gang) nennt. Auf Wunsch ist der rassige Zweisitzer aber auch mit einer manuellen 6-Gang Sportschaltung zu ordern. Dann betragen Sprint und Spitze 3,9 Sekunden sowie 320 km/h. Dazu spendiert Porsche dem 911 GT3 ein strafferes Fahrwerk. Sowie eine aktive Hinterachslenkung und eine Tieferlegung um 25 mm. Schließlich gibt es noch dynamische Motorlager und eine Quersperre auf der Hinterachse.

Optisch rüstet Porsche ebenfalls nach. Prompt ins Auge fällt der fette Heckflügel des Porsche 911 GT3. Neu sind außerdem ein Leichtbau Bugteil, Frontspoiler oder ein Leichtbau Heckteil mit Luftauslässen und Diffusor. Innen zeigt der Renner das GT Sportlenkrad aus dem 918 Spyder, Sportsitze Plus mit erhöhten Seitenwangen und abgedeckte Sitzmulden im Fond. Schließlich ist der 911 GT3 traditionell ein Zweisitzer. Als Option sind adaptive Sportsitze Plus sowie Schalensitze aus Sichtcarbon zu ordern.

Zur Serie zählt wieder die Porsche Track Precision App samt Online Navi, welche die Runde auf der Rennstrecke aufzeichnet und analysiert. Bestellungen sind ab sofort möglich, Marktstart feiert der Porsche 911 GT3 Mitte Juni 2017. Preis: ab 152.416.

Bild & Video: Porsche