Mercedes-AMG GT R: 7:10,9 min für die Grüne Hölle

Entwickelt in der grünen Hölle und seit kurzem auf dem Markt. Das ist der Mercedes-AMG GT R. Nun darf sich der giftgrüne Renner auch offiziell als „Beast of the Green Hell“ rühmen. Mit einer Rundenzeit von 7:10,9 min.

Mercedes-AMG GT R Grüne Hölle 2016

Die Tage rollte Daimler den Mercedes-AMG GT R gerade in den Handel. Der stellt mit 585 Pferden (430 kW) quasi den Über-GT. Und stammt direkt aus der legendären Grünen Hölle. Entwickelt nämlich ist der Bolide auf der Nordschleife des Nürburgrings. Das verlangt natürlich nach Leistung. Eben die zeigt der „R“ nun auch. Nämlich bei einem Test von „sport auto“. Die Gazette prügelte den Mercedes-AMG GT R gerade um die Nordschleife. In nur 7:10,9 Minuten. Damit gilt der giftgrüne Schwabe tatsächlich als schnellster Straßensportler. Zumindest im Test der „sport auto“.

Schnellster? Mercedes-AMG GT R im Test

Der Mercedes-AMG GT R macht seinem Namen jedenfalls alle Ehre. Vor allem seinem Beinamen „Beast of the Green Hell“. Wobei die Zeit eigentlich keine Überraschung ist. Schließlich wurde der Mercedes-AMG GT R wie gesagt auf der legendären Rennstrecke entwickelt. Außerdem weist der „R“ gegenüber den regulären GTlern ein paar Extras auf. Zum Beispiel eben den nochmals erstarkten V8 Biturbo. Oder ein deutlich modifiziertes Fahrwerk. Sowie die ebenso optimierte Aerodynamik. Und und und.

Schneller geht’s in der Grünen Hölle aber durchaus. Der erst vor wenigen Tagen enthüllte NIO EP9 schaffte die Runde sogar in 7:05 Minuten. Vollelektrisch.

Bild: Daimler

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.