NEON: WRAPworks kleidet Ford Mustang GT neu ein

Ford Mustang GT Fastback by WRAPworks

Längst steht der neue Mustang im Autohaus, weswegen sich schon so mancher Tuner am US-Pony versucht hat. Nun legt WRAPworks nach und kleidet den Sportler natürlich vor allem neu ein. Einige weitere Extras gibt es aber ebenfalls.

Wenn WRAPworks ans Werk geht, steht selbstredend die Optik im Fokus. So auch beim neuesten Werk des Carwrappers, für das sich die Mannen aus Engelskirchen einen 2015er Ford Mustang GT Fastback ausgesucht haben. Befeuert von einem 5,0-Liter-V8 stemmt der Renner 421 Wildpferde, weswegen WRAPworks insbesondere optisch nachbessert. Dafür verpasst der Carwrapper dem Sportler ein neues Neon-Outfit, wobei sogar größtenteils die Originallackierung in Iridium Black Mica erhalten bliebt.

Neues Silber zum Schwarz: Mustang GT in Neon

Heck und Seiten (hinter den Radkästen) bekommen jedoch eine Folie in Silber Metallic Matt, die obendrein mit zahlreichen Streifen und Schriftzügen aufgepeppt wurde. Hierbei setzt WRAPworks wieder auf Chrom-Silber, Neon-Gelb und Neon-Grün, was einen mehr als auffälligen Kontrast ergibt. Passend dazu werden die OEM-Mustang-Alufelgen in 19 Zoll Neon-Grün (vorn) und Neon-Gelb (hinten) pulverbeschichtet. Außerdem sind die Fondscheiben zu 95 Prozent getönt.

Nach der Folierung peppt WRAPworks die Optik des Ford Mustang GT Fastback außerdem noch mit Hood- und Window-Scoops, Heckspoiler und Diffusor auf, wobei letztgenannter wieder von einem Vier-Rohr-Endschalldämpfer gekrönt wird. Technisch gibt es ebenfalls einige Modifizierungen, nämlich einen Cold-Air-Intake für den Achtzylinder, ein ST X-Gewindefahrwerk samt Tieferlegung, eine Spurverbreiterung - vorn 40, hinten 46 Millimeter - und eine Steeda-Strebe am Fahrzeugunterboden für mehr Fahrdynamik.

Bild: xmedia/WRAPworks