Mit Audi-V8: Spyker C8 Preliator in Genf enthüllt

Spyker C8 Preliator

Still war es zuletzt um die Sportlerschmiede Spyker geworden, 2014 standen die Niederländer vor dem Bankrott. In Genf aber feiert man sein Comeback und zeigt mit dem C8 Preliator einen neuen 525-PS-Renner mit Nobelcharakter.

Spyker ist wieder da: Auf dem Genfer Autosalon (bis 13. März) präsentieren die Niederländer stolz ihren nagelneuen C8 Preliator. Der Name stammt - typisch Spyker - aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie Krieger oder Kämpfer. Entsprechend setzt der Spyker C8 Preliator auf Power, als Antrieb dient ein V8. Der kommt von Audi und generiert aus 4,2 Litern eigentlich 420 PS. Bei Spyker brummt der Achtender via nachgerüsteten Kompressor sogar 525 Pferde (386 kW) bei 600 Nm aus den Rohren.

C8 Preliator: Spyker feiert Comeback mit 525 PS

Damit rennt der 4,63 lange, 1,95 Meter breite und 1,20 Meter flache Sportler in 3,7 Sekunden von null auf Tempo 100. Die Tachonadel selbst zittert sich bis auf 322 Stundenkilometer. Zugute kommt dem Niederländer dabei sein Leergewicht von 1.390 Kilo, was Spyker mittels Aluminiumchassis und Carbonkarosserie erreicht. Kombiniert wird der V8 übrigens mit manueller 6-Gang-Schaltung oder optionaler 6-Gang-Automatik.

Optisch setzt Spyker wie gewohnt auf sein Luftfahrt-Erbe, schließlich bauten die Niederländer im Ersten Weltkrieg Kampfflieger und Flugzeugmotoren. Daran erinnern das bekannte Propeller-Logo und ebenso Anleihen im Design. Produziert wird der Nachfolger des 2009 eingeführten C8 Aileron - dessen letzten fünf Modelle gerade in englischen Spyker-Werk in Coventry fertiggestellt wurden - ab Q4 2016. Gebaut werden lediglich 50 Einheiten, zum Preis von mindestens 324.900 Euro netto.

Bild: MotorContent.DE/Spyker