Kampfzwerg: Ford Fiesta ST200 stemmt 200 Pferde

Ford Fiesta ST200 2016

182 PS brannte der Fiesta ST bisher in den Boden. Bisher, denn für den Genfer Autosalon (bis 13. März) legt Ford die berühmte Schippe nach und verpasst seinem kleinen Kampfzwerg noch mal zehn Prozent mehr Power.

Ford pimpt seinen Fiesta ST zum Fiesta ST200. Die Ziffer als Beiname ist Programm, denn der Ford Fiesta ST200 brennt 200 PS (147 kW) und somit zehn Prozent mehr Leistung in den Asphalt. Beim Drehmoment legt Ford sogar um 20 Prozent von 240 auf 290 Nm zu. Mehr noch: Für 20 Sekunden generiert der 1,6 Liter große EcoBoost-Turbovierzylinder via Overboost-Regelung des Turbos weitere 15 PS (11 kW) und 30 Nm extra.

Ford Fiesta ST200: In 6,7 Sekunden von null auf 100

So befeuert rennt der Ford Fiesta ST200 in 6,7 Sekunden von null auf 100 und 230 km/h Top Speed. Mehr Dynamik in der Beschleunigung verspricht obendrein die von 3,82 auf 4,06 kürzer ausgelegte Gesamtübersetzung. Wie der Ford Fiesta ST ist der ST200 mit einigen technischen Gimmicks ausgestattet, etwa Torque Vectoring Control-Antriebsmomentverteilung, angepasste Stoßdämpfer-Raten und verkürzte Federn für eine Tieferlegung um 15 Millimeter oder ein leistungsstärkeres Bremssystem.

Optisch zeigt der Mini-Renner mit Ford-Logo die neue (und exklusive) Lackierung Storm Grey, mattschwarze 17-Zöller und rot lackierte Bremssättel. Das Interieur des Ford Fiesta ST200 begeistert mit speziellen Recaro-Sportsitzen samt dunkler Leder-Stoff-Polsterung und Kontrastnähten oder verchromten und beleuchteten Einstiegsleisten. Gebaut wird das neue Sportmodell ab Juni 2016, Preise sind noch keine bekannt.

Neben dem Fiesta ST200 zeigt Ford in Genf seinen Kuga mit neuem 1,5-Liter-Turbodiesel, das SYNC 3-Bedienkonzept oder den Ford GT als Straßen- und Rennversion.

Bild: MotorContent.DE/Ford