Bentley Bentayga: Luxus-SUV mit 301 km/h Spitze

Bentley Bentayga

Es ist so weit: Bentley enthüllt auf der IAA seinen ersten und lang erwarteten SUV. Mit dem Bentayga stellen die Edel-Briten sogar alles in den Schatten, was auf dem Markt ist. Kein Wunder, rennt der SUV doch auf 301 km/h Spitze.

Kurz vor der großen Premiere auf der IAA (17. bis 27 September) zeigt Bentley erste Bilder zum Bentayga, welcher den ersten SUV der britischen VW-Tochter stellt. Mehr noch, die für ihren Luxus berühmten Engländer verraten erste Daten. Wichtigste Info: Der Bentayga beschleunigt auf bis zu 301 km/h - schneller ist kein SUV auf dem Markt. Und auch in punkto Luxus setzt der Bentayga wenig überraschend Maßstäbe, während die Technik gar nicht mal so neu ist.

Eng verwandt: Bentayga setzt auf bewährte Technik

Eng verwandt nämlich ist der Bentley Bentayga mit anderen Modellen des Volkswagen-Konzerns: Porsche Cayenne, VW Touareg und Audi Q7 neuester Generation. Optisch folgt der Bentayga dem derzeitigen Markengesicht des britischen Luxusherstellers, wobei das Design des Serienmodells natürlich weit weniger spektakulär ist als das der früheren Studie. Dominant nach wie vor die steile Front mit dem bulligen Bentley-Grill. Die Dachlinie des 5,15-Meter-SUV erinnert schon wieder an den Audi Q7.

Bentley Bentayga

Interessant auch ein Blick unter die Haube. Zum Marktstart 2016 steht dem Bentayga ein komplett neuer und sechs Liter großer Doppelturbo-Zwölfender in W-Bauweise parat, der 608 Edelrösser bei 900 Nm auf beide Achsen im Verhältnis 40:60 stemmt. Damit rennt das Dickschiff trotz seiner 2,35 Tonnen in nur 4,1 Sekunden von null auf Tempo 100 sowie die bereits erwähnten 301 km/h Top Speed. 2017 folgen dem Zwölfer ein V8-Turbo mit 500 PS sowie ein V8-Turbodiesel mit 400 Pferden. Noch später ist ein V6-Plug-in-Hybrid geplant, der ebenfalls um die 400 PS generiert.

Bentley-SUV: Erste Jahresproduktion „ausverkauft“

Kombiniert werden die Motoren mit vier Straßen- und vier Geländemodi, denn der Bentayga soll tatsächlich und trotz nicht vorhandener Sperren und Untersetzungen auch offroad eine gute Figur machen. Das Fahrwerkssystem Bentley Dynamic Ride Fahrwerkssystem - erstmals mit 48-Volt-Bordtechnik - reduziert dafür lästiges Nicken und Wanken. Die vier Passagiere freuen sich über klimatisierte Einzelsitze, viel Platz dank 2,99 Meter Radstand und 590 Liter Ladevolumen. Optional wird es den Bentayga zudem als Fünf- und sogar Siebensitzer geben.

Kosten wird der Luxus-SUV wohl irgendetwas um die 200.000 Euro. Trotzdem ist laut Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer die erste Jahresproduktion von 4.000 Einheiten „bereits ausverkauft“.

Bilder: Bentley