1.000 Pferde: Hennessey schärft Cadillac CTS-V

Cadillac CTS-V by Hennessey

Hennessey ist hierzulande wohl nur eingefleischten Tuningfans bekannt, in den USA aber vergleichbar mit hiesigen Tunern wie Abt oder Brabus. Entsprechend „zielt“ der Tuner vor allem auf US-Modelle, wie gerade auf den Cadillac CTS-V.

Hennessey hat sich dem Cadillac CTS-V angenommen, mit welchen die noble Opel-Schwester die Sportversion seiner Oberen Mittelklasse anpreist. Zwar kommt der CTS-Renner erst 2016 im neuen Modellzyklus auf den Markt, Hennessey aber hat bereits erste Tuningideen parat - und die haben es richtig in sich.

Turbo statt Kompressor: CTS-V by Hennessey

Zuerst einmal befreit Hennessey den 6,2 Liter großen V8 von seinem Kompressor - und ersetzt diesen durch einen Twin-Turbo. Ebenfalls neu sind geschmiedete Pleuel aus Aluminium, die Kurbelwelle und größere Zylinderköpfe. Abgerundet wird das Motortuning des Cadillac CTS-V durch Modifizierungen an Kraftstoffsystem und Kühlung, neu sind obendrein Boost-Controller, K&N-Luftfilter und natürlich eine Sportabgasanlage.

Cadillac CTS-V by Hennessey

Das Fazit der Umbauten nennt Hennessey schließlich mit satten 1.000 Pferden, die den Cadillac CTS-V auf 386 km/h Spitze befeuern sollen - da kommt derzeit kein deutscher Tuner ran. Und selbst wenn: Angeblich feilt Hennessey bereits an einer 1.200-PS-Version „seines“ CTS-V, der US-Tuner hat also noch einiges in petto. Doch auch darunter sieht Hennessey Platz, eine 800-PS-Variante - samt Werks-Kompressor - wird ebenfalls erhältlich sein.

Das berühmte Aber kommt wie so oft zum Schluss: Gebaut werden vom Hennessey CTS-V 2016 gerade mal 24 Einheiten. Auch Preise sind noch keine offiziell.

Bilder: Hennessey