Mercedes-AMG GT3: Rennversion auf Genfer Autosalon enthüllt

Mercedes AMG GT3

Der König ist tot, es lebe der König: Nachdem Mercedes gerade erst seinen neuen Sportler GT in den Handel bringt, legen die Schwaben schon nach. In Genf (5. bis 15. März) zeigen die Stuttgarter nämlich nun die GT3-Version!

Alles auf Angriff, so betitelt Mercedes seinen nagelneuen Mercedes-AMG GT3, der aktuell in Genf debütiert. Gebaut nach GT3-Reglement setzt der Sportler selbstredend auf Motorsport-Technik und soll schon Ende 2015 an die ersten Kundenteams ausgeliefert werden - bis dahin wird der Rennwagen einer intensiven Testphase unterzogen.

Ende 2015 auf der Rennstrecke: Mercedes-AMG GT3

Für die Rennstrecke jedenfalls bringt schon der serienmäßige Mercedes-AMG GT alles nötige mit: ein tiefer Schwerpunkt ist gepaart mit perfekter Gewichtsverteilung und breiter Spur; alles ideal für die GT3-Rennversion. Trotzdem ist der GT3 natürlich optimiert: breiter, mit größeren Lufteinlässen, Diffusor und riesigem Heckflügel, was samt und sonders maximalen Abtrieb und aerodynamischer Performance dient.

Der Pilot nimmt in einer Carbon-Sitzschale Platz, zusätzlichen Schutz bietet ein Überrollkäfig. Motorhaube, Türen, vordere Kotflügel, Front- und Heckschürze, Seitenwand, Seitenschweller, Diffusor, Heckdeckel und Heckflügel sind aus extrem leichtem Carbon gebacken, was schlicht das Gewicht des Mercedes-AMG GT3 senkt. Befeuert wird der GT3 schließlich vom bekannten V8 mit 6,3 Litern Hub, dessen konkrete Leistung verriet Mercedes aber noch nicht.

Bilder: Daimler