Zwei neue AMGs: Mercedes präsentiert C 63 & C 63 S in Paris

Mercedes C 63 AMG 2014

Mit der Baureihe 205 rollte Mercedes gerade anno 2014 seine neue C-Klasse in den Handel, nun legen die Schwaben nach - mit den AMG-Versionen. Die zeigen nicht nur Power satt, sondern auch eine neue Nomenklatur!

Was früher Mercedes C 63 AMG hieß, wird in der neuen 205er-Generation zum Mercedes-AMG C 63. Statt der Black Series stellt Mercedes außerdem den Mercedes-AMG C 63 S auf die Räder. Beim V8 bleibt es, allerdings mutiert der einstige 6,2-Liter-Sauger zu einem 4,0-Liter-Biturbo, der eng verwandt mit der Maschine des neuen Mercedes AMG GT ist.

Mercedes C 63 AMG 2014

C 63 & C63 S: Gleiche Leistung, weniger Durst

Die Leistung der AMG-Renner auf C-Klasse-Basis bleibt annähernd gleich. Während der Mercedes-AMG C 63 476 PS (350 kW) bei 650 Nm stemmt, wuchtet der Mercedes-AMG C 63 S sogar 510 Pferde (375) bei 700 Nm auf seine Räder. Mit der Power unter der Haube rennt die AMG-Limousine in 4,1 beziehungsweise 4,0 (S-Version) Sekunden von null auf Tempo 100 sowie jeweils 250 km/h Spitze, das T-Modell braucht 4,2/4,1 Sekunden.

Mercedes C 63 AMG 2014

Dank Zwangsbeatmung schluckt der neue Achtzylinder weniger und gibt sich mit 8,2 bis 8,4 Liter auf 100 Kilometer zufrieden. Kombiniert wird der in Handarbeit hergestellte V8 mit Performance-Abgasanlage und der AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Weitere Highlights nennt Mercedes mit Lenkrad-Schaltpaddles, AMG Ride Control Sportfahrwerk oder AMG Dynamic Select Fahrprogramme. Zum Marktstart im Februar 2015 (T-Modell April 2015) legt Mercedes eine besondere Edition 1 auf, Preise sind noch keine bekannt. Dafür die Premiere, die just die Tage auf dem Pariser Autosalon (2. bis 19. Oktober) stattfindet.

Bilder: Daimler

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.