Geiger pimpt US-Truck: Ford F-150 SVT Raptor wird zum Beast

Ford F-150 SVT Raptor by GeigerCars

Mit dem F-150 SVT Raptor baut Ford quasi die Sportversion seines bulligen Pick-up-Trucks, der mit einem 417 PS (307 kW) starken V8 sowie außerdem einem Spezialfahrwerk ausgestattet ist. Geiger hat trotzdem nachgerüstet!

Von Haus aus dürfte der Ford F-150 SVT Raptor jedenfalls kaum als schwächlich gelten, zumal das wegen der „Baja California“ (Niederkalifornien) verbaute Spezialfahrwerk beste Offroad-Fähigkeiten garantiert. Trotzdem geht mehr immer, wie der Münchner Tuner mit seinem „Beast“ beweist. Zu dem nämlich hat GeigerCars den F-150 erhoben, wofür zuerst einmal die 6,2-Liter-Maschine gepimpt wurde.

Ford F-150 SVT Raptor by GeigerCars

155 PS mehr: Geiger pimpt F-150 SVT Raptor

Hierfür verpasst Geiger dem Achtzylinder einen 2,9 Liter großen Schraubenkompressor, welcher 155 PS mehr und somit ganze 572 Pferde (421 kW) aus den acht Zylindern lockt. Dass parallel das maximale Drehmoment steigt, ist klar, nämlich von 590 auf 712 Nm. Kombiniert ist der Motor mit einer 6-Gang-Automatik.

Danach wird der Ford F-150 SVT Raptor um ganze 22 Zentimeter höhergelegt, was die bereits genannten Geländeeigenschaften des Trucks noch mal optimieren soll, übrigens ebenso wie die neuen 22-Zöller. Zuletzt wird das „Beast“ in einem exklusiven giftgrün foliert, was dem Kunden insgesamt (und mindestens) 99.500 Euro kostet. Damit fällt die Geiger-Version runde 35.600 Euro teurer aus als das Basismodell des Ford F-150 SVT Raptor.

Ford F-150 SVT Raptor by GeigerCars

Viele Extras, viel Durst: Ford F-150 SVT Raptor „Beast“

Immerhin bringt der zum „Beast“ erkorene Ford F-150 SVT Raptor dafür eine dicke Serienausstattung mit, die GeigerCars mit Sitzbelüftung samt Memory-Paket, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Multimediasystem, elektrisch verstellbarer Pedalerie und Lenksäule, verlängerter Ladefläche inklusive Leiter, Kameras (vorn/hinten), Xenonscheinwerfer und LED-Beleuchtung aufzählt. Nur der Achtzylinder scheint ein gewisses Manko, schluckt der doch ganze 17,1 Litern auf 100 Kilometer (CO2: 340 g/km) - kombiniert versteht sich.

Bilder: Auto-Medienportal.Net/Geiger