Noch mehr Luxus: Knight Luxury präsentiert Sir Maybach

Sir Maybach 57 S by Knight Luxury

Maybach sollte der deutsche (Mercedes)Gegenpol zu Bentley (BMW) und Rolls-Royce (VW) werden, doch die Schwaben sind schlichtweg gescheitert. Dass Maybach nicht ins Vergessen gerät, darum kümmert sich Knight Luxury!

Hinter Knight Luxury versteckt sich ein gewiefter Tuner aus dem sonnigen Miami im US-Staat Florida, welcher den Maybach 57 S zum „Sir Maybach“ veredelt. Die Tuningkur findet jeweils im deutschen Düsseldorf statt und ist weniger eine Kur als vielmehr ein Komplettumbau. Tatsächlich verpasst Knight Luxury dem Edel-Schwaben zuerst ein gänzlich neues Gesicht, wofür die Amerikaner dem Maybach 57 S neue Front- und Heckschürze - erstere mit LED-Tagfahrlicht, zweitere mit Carbon-Diffusor - montieren, was der Luxuskarosse laut Firmenchef Toby Knight „mehr Sportlichkeit verleiht“.

Sir Maybach 57 S by Knight Luxury

Viel Carbon und Multimedia: Sir Maybach

Ebenfalls aus Carbon bestehen außerdem A-, B- und C-Säulen, alle vier Kotflügel und Türen, Motorhaube sowie Heckdeckel; letzterer ist wie die Heckscheibe mit einem zusätzlichen Spoiler versehen. Zu Ende ist die Carbon-Veredlung aber noch lange nicht. Denn auch die Felgensterne der mit 285er Pirelli-Pneus bestückten 24-Zöller sind mit Carbon verziert, gleiches gilt für Motorabdeckung und Luftfilterboxen.

Sir Maybach 57 S by Knight Luxury

Der Motor ist prompt ein gutes Stichwort. Leistet die verbaute 6,0-Liter-Maschine in der Serie 612 Pferde, kitzelt Knight Luxury via Sportauspuff samt vier Rohren und Klappensteuerung, Rennkats und weiterer Ideen ganze 712 PS aus den zwölf Zylindern.

Sir Maybach 57 S by Knight Luxury

Sir Maybach: Die inneren (Carbon)Werte zählen

Beim Interieur setzt der US-Tuner wieder auf Carbon, genauer Carbon-Leder in schwarz-weißen Bicolor. Dazu kommen Sportlenkrad, Knight-Logos, Rautennähte oder Alcantara. Die Türknöpfe sind personalisiert, Seiten- und Heckscheibe für mehr Sichtschutz getönt. Insgesamt erstrahlt das Interieur des Sir Maybach schließlich mit 28 Teilen in weißen und sogar 39 Teilen in schwarzen Carbon.

Sir Maybach 57 S by Knight Luxury

Zur Einbindung von Apple-Geräten in das Entertainment-System hat Knight Luxury diverse Module eingebaut, genauer ein Apple-TV-Modul sowie zwei iPads samt Tastatur. Die Soundanlage wurde mit Subwoofer und Endstufe aufgewertet, neu sind außerdem Rückfahrkamera, Dashboard-Kamera (Armaturenbrett-Kamera) und indirektes UV-Schwarzlicht. Preise für den Umbau des Sir Maybach wollte Knight Luxury keine verraten, allerdings dürften die locker bei einer Million US-Dollar liegen.

Sir Maybach 57 S by Knight Luxury

Sir Maybach 57 S by Knight Luxury
Bilder: Jordi Miranda