V8 im Blick: Capristo bessert Ferrari 458 Spider nach

Ferrari 458 Spider by Capristo

Capristo scheint den italienischen Sportler regelrecht zu lieben, nicht das erste Mal haben sich die Mannen aus Sundern im Sauerland (NRW) am Ferrari 458 „vergriffen“. Typisch Capristo stand obendrein mal wieder der V8 im Fokus.

Zugegeben: Einen Ferrari-Renner zu tunen, ist fast schon Majestätsbeleidigung. Trotzdem erwischt es die Boliden der legendären Maranello-Schmiede immer wieder und auch - oder vielmehr gerade - Capristo macht da keine Ausnahme. Wieder mal hat sich der für seine Abgasanlagen bekannte Tuner den offenen 458 Spider zur Brust genommen, wieder mal hat Capristo vor allem für „mehr Sicht“ gesorgt.

Ferrari 458 Spider by Capristo

Freie Sicht dank Glas: 458-V8 im Sichtfeld

Im Fokus stand nämlich der V8 mit 570 PS aus 4,5 Litern, auf welchen Capristo dank einer Motorraumklappe aus Glas neuerdings freien Blick gewährt. Tatsächlich hat Capristo die originale (geschlossene) Klappe gegen eine Glasversion ausgetauscht, die obendrein aus kosmetischen wie ebenso kühlungstechnischen Gründen zusätzliche Luftschlitze aufweist, die immerhin 25 Nm mehr Drehmoment bringen.

Ferrari 458 Spider by Capristo

Für mehr Kühlung wurde die Glasklappe zudem mit hohen Flanken versehen, wodurch bei höheren Geschwindigkeiten mehr Luft in die Airbox geleitet wird. Das Kit samt Glasscheibe, Seitenverkleidungen, Schlossabdeckung und Airbox berechnet Capristo - auch wegen der Fertigung aus Carbon - mit 9.800 Euro. Kleine Randnotiz: So ganz neu ist die Glas-Motorhaube für den 458 nicht.

Ferrari 458 Spider by Capristo
Bilder: Jordi Miranda