Breiter: Brabus pimpt GL 63 AMG zum B63 620 Widestar

Brabus B63 620 Widestar GL 63 AMG

Brabus ist als Mercedes-Tuner wohl legendär wie kein anderer, nun hat sich der Veredler dem GL 63 AMG angenommen. Prompt wird der Power-SUV zum Brabus B63 620 Widestar erhoben und natürlich mit mehr Muckis versehen!

Jene Muskeln zeigen sich zum einen im neu angeschraubten Widebodykit, das die GL-Klasse um acht Zentimeter breiter macht und aus Frontschürze samt großen Lufteinlässen für eine bessere Kühlung, Heckschürze inklusive Diffusor, Dachspoiler und natürlich entsprechenden Karosserieverbreiterungen vorn wie hinten besteht.

Brabus B63 620 Widestar GL 63 AMG

Parallel schraubt der Tuner aus Bottrop seinem Brabus B63 620 Widestar neue Schmiederäder in wuchtigen 23 Zoll an, welche mit 305er Hochleistungspneus bestückt sind. Dazu kommt ein Steuermodul für die werksseitige Airmatic-Luftfederung, welche den Mercedes GL 63 AMG gute 30 Millimeter tieferlegt.

Den verbauten 5,5-Liter-V8 mit Biturbo verpasst Brabus schließlich via optimierter Software und etwas mehr Ladedruck eine deutliche Leistungsspritze von 557 PS (410 kW) bei 760 Nm auf 620 PS (457 kW) und 820 Nm. Kombiniert wird der gepimpte Achtzylinder obendrein mit einer Brabus-Abgasanlage aus Edelstahl samt Klappensteuerung, die via Knopfdruck am Lenkrad zu steuern ist.

Brabus B63 620 Widestar GL 63 AMG

Das PS-Doping zeigt der Brabus B63 prompt auf der Straße, wo der Power-SUV nur noch 4,7 Sekunden von null auf 100 km/h braucht und (abgeregelte) 280 km/h Spitze schafft. Innen legt Brabus übrigens mit Vollleder, Alcantara, Edelholz, Alu-Pedalerie und Schaltwippen oder einen Tacho bis 320 km/h nach.

Bilder Brabus

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.