Abgekupfert von Apache und Co: Lamborghini zeigt Egoista

Lamborghini Egoista

Lamborghini braucht als Sportwagenmarke nicht erklärt werden, rassig ist wohl jeder Lambo. Nun aber präsentierten die Italiener zu ihrem 50sten Geburtstag ein Unikat, das wohl seinesgleichen suchen dürfte - den Egoista!

Statt Sportler scheint der gerade enthüllte Egoista vielmehr ein Kampfbomber zu sein, prompt gibt Chefdesigner Walter de Silva zu, sich an Fluggeräten wie den US-Kampfhubschrauber Apache orientiert zu haben. Immerhin: Wenigstens der verbaute V10 mit 5,2 Litern Hub und 600 Pferden ist aus der normalen Lambo-Welt, ebenso wohl das Cockpit (samt Head-up-Display) aus Carbon und Aluminium, das als Sicherheitszelle übrigens komplett entfernbar ist.

Lamborghini Egoista
Platz für einen: Egoista (Bilder Auto-Medienportal.Net/Lamborghini)

Danach aber hört es mit dem normalen auf, der Pilot - als einziger möglicher Passagier - besteigt den Lamborghini Egoista über die Flugzeugkuppel, Türen gibt es keine. Die Scheinwerfer muten nach den Lufteinlässen eines Kampfjets an und sind lediglich als LED-Umrissleuchten designt. Im Profil soll der Lamborghini Egoista einen angriffsbereiten Stier symbolisieren, welcher seinen Hörner bereits tief gesenkt hat.

Den Weg in die Serie findet der Lamborghini Egoista sicherlich nicht, der Kampfjet auf Rädern bleibt ein Unikat - und rollt wohl direkt in Lambo-Museum...

Lamborghini Egoista

Lamborghini Egoista

Lamborghini Egoista

Lamborghini Egoista