Genf: Gemballa pimpt McLaren 12 C Spider zum GT Spider

Gemballa GT Spider

Der 83. Genfer Autosalon des Jahrgangs 2013 ist seit gestern wieder automobile Geschichte, einige Modelle aber müssen einfach noch erwähnt werden. Eines davon ist der „neue“ Gemballa GT Spider auf Basis des 12C Spider!

McLaren-Fans erkennen hinter dem 12C Spider prompt die neue Cabrioversion des MP4-12C Sportlers, der Gemballa jedoch kurzerhand ein neues Aerikit anschraubt. Das gerade in Genf präsentierte GT-Paket besteht aus Frontschürze, Seitenschweller und Heckschürze; sämtliche Teile werden natürlich aus Carbon gefertigt. Obendrein gehören zu dem Paket neue Endrohre sowie ein Logo-Kit.

Gemballa GT Spider
Neue (Carbon)Teile, Felgen & Logos: GT Spider (Fotos Gemballa)

Außerdem bekommt der Gemballa GT Spider neue (hauseigene) Schmiederäder GForged-one in 20 (vorn) beziehungsweise 21 Zoll (hinten) verpasst, womit die Gemballa-Version im Vergleich zum Serienrenner eine Nummer zulegt. Lackiert sind die Felgen in „Black Magic“ und „gunmetal“, beide Ideen werden zudem mit glanzgedrehter „diamond cut“ Oberfläche angeboten. Innen zeigt sich der Genfer Gemballa GT Spider mit Leder und Alcantara in Orange und Schwarz, andere Farbwünsche erfüllen die Leonberger allerdings ebenfalls gern.

Den V8-Biturbo des Mclaren 12C Spider lässt Gemballa ürbigens unangetastet, somit bleibt es bei 460 kW oder 625 Pferden. Die Kosten für das Tuning des 12C Spider zum Gemballa GT Spider verrät der Tuner schließlich mit 47.166 Euro - plus Steuern, plus Basisfahrzeug...

Gemballa GT Spider

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.