963 PS: Ferrari präsentiert Enzo-Erben LaFerrari

LaFerrari Genfer Autosalon 2013

Lange wurde der Nachfolger des Enzo erwartet, just in Genf lüftete Ferrari den Vorhang. Kaum zu glauben: Der neue Superrenner aus Maranello toppt seinen Ahn um Längen, egal ob in punkto Leistung oder auch nur im Namen!

Getauft wurde der Enzo-Erbe nämlich „LaFerrari“, was schlichtweg für „Der Ferrari“ steht - deutlicher geht es wohl kaum. Auch unter der Haube hat Maranello kräftig gezaubert, zum Einsatz kommt ein (HY-KERS)Hybrid aus 6,3-Liter-V12 und gleich zwei E-Motoren. Der Verbrenner liefert satte 588 kW/800 PS, der E-Antrieb weitere 120 kW/163 PS.

LaFerrari Genfer Autosalon 2013

Zusammen stampft der LaFerrari ganze 708 kW oder 963 Pferde und 700 Nm in den bibbernden Asphalt, womit sich die neue typisch rot lackierte Götting prompt zur schnellsten Maranello-Granate aller Zeiten kürt. Zahlen gefällig? Die 100 km/h knackt der LaFerrari aus dem Stand in unter drei Sekunden, die 200 in unter sieben Sekunden, die 300 in 15 Sekunden.

Die Spitze des LaFerrari nennt Ferrari schließlich mit 350 km/h, neben dem Hybrid sind dem hybriden Italo-Renner 7-Gang-DCT, Stabilitätskontrolle, High-Performance-ABS, F1-Traktionskontrolle oder elektronisches Differential eingebaut. Einzig zu den Preisen des LaFerrari wollte Ferrari noch nichts verraten.

LaFerrari Genfer Autosalon 2013

LaFerrari Genfer Autosalon 2013

LaFerrari Genfer Autosalon 2013

LaFerrari Genfer Autosalon 2013

LaFerrari Genfer Autosalon 2013
Fotos: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann