Let’s get loud: Ferrari P4/5 Competizione im Imola-Test

Ferrari P4/5 Competizione in Imola

Er gilt als sogenanntes One-Off und damit weltweit einzigartiges Unikat, die Basis stellt der „normale“ Ferrari 430 Scuderia. Kreiert für die 24 Stunden auf dem legendären Nürburgring besteht der Renner allerdings komplett aus Carbon.

Einige Millionen kostete US-Milliardär James Glickenhaus der Traum vom Ferrari-Einzelstück, welcher jedoch ohne die Maranello-Schmiede, dafür mit Pininfarina verwirklicht wurde. Nun ging es für die Glickenhaus-Mannschaft - und den Ferrari P4/5 Competizione - mal wieder auf die (Test)Strecke in Imola.

Ferrari P4/5 Competizione in Imola
Neuer Test in Imola: P4/5 in Action (Fotos Youtube/Marchettino)

In punkto Sound kann der nur 1.350 Kilo schwere Bolide prompt überzeugen, ist dem Ferrari P4/5 Competizione doch ein V8 mit 4,0 Litern (aus dem 430 GT2) eingebaut. 2012 kam außerdem ein KERS von Magneti Marelli dazu, weswegen der P4/5C mittlerweile 563 PS bei rund 600 Nm Drehmoment leisten soll.

Nach eher erfolglosen Einsätzen auf dem Nürburgring (2011 Platz 39, 2012 Platz 12) will Glickenhaus den Ferrari P4/5 Competizione angeblich bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 einsetzen, in Stein gemeißelt ist das allerdings noch nicht. Grazie an Marchettino für das Video...