US-Klassiker: Unterwegs in einer 1966er Cobra-Replika (VIDEO)

Cobra, dieser Name ist wohl nur eingefleischten Fans ein Begriff, dabei ist der legendäre „US-Sportler“ durchaus aus dem TV bekannt. Eine Original-Cobra zu finden jedoch kaum einfach...

Cobra 1966

Replikas hingegen scheinen derzeit in Mode, ein Original der Cobra dürfte zudem nur wenigen bezahlbar sein, gut erhaltene Modelle erzielen bei Liebhabern bis zu 300.000 Euro. Ein Nachbau eines 1966ers Modells, das von einem Vater zusammen mit seinen zwei Söhnen vor zehn Jahren aufgebaut wurde, durfte nun ein Fan Probe fahren, der von der Replika prompt begeistert scheint.

Die Karosse wurde glasfaserverstärkt, auffallen dürften aber eher die Sidepipes, wie die seitlichen - in Deutschland heute verbotenen - Auspuffrohre unterhalb der Türen genannt werden. Warum diese „Auspuff-Idee“ von deutschen Straßen verbannt ist, erklären vielleicht die Flammen, die dann und wann aus den Sidepipes lodern...

Cobra 1966
1966er Cobra (Replika) mit Sidepipes (Fotos YouTube)

Die Original-Cobra (1962 bis 1968) wurde übrigens von US-Rennfahrer und Konstrukteur Carroll Shelby (Le Mans-Sieg 1959 auf Aston Martin) „erfunden“, der gerade erst im Mai 2012 verstorben ist. Als Basismodell diente der Cobra der AC Ace, als Motor wurde ein 4,3-Liter-V8 (später 4,7 bis sogar 7,0 Liter) von Ford eingebaut, weswegen die Cobra fälschlich gern als Ford Cobra bezeichnet wird. Gebaut wurde der Sportwagen allerdings vom britischen Hersteller AC Cars (1911 bis 1984), schöne Bilder des Klassikers jetzt im Video...